Was wir erstreben.

Wir wollen uns dafür einsetzen, dass das moderne Bayern einen Strafvollzug bekommt, das es verdient:

Darauf aufbauend, haben wir folgende Vorschläge und Forderungen, um diese Ziele konkret zu erreichen:
  1. Schafft die Ersatzgefängnisstrafe ab.
  2. Erstellt und realisiert ein Gesamtkonzept, das sowohl auf einen echten Opfer-Täter-Ausgleich abzielt, Tatopfer und Gesellschaft wirksam vor Straftaten schützt als auch der nachhaltigen Resozialisierung der Täter dient. 
  3. Gebt jedem Häftling die Möglichkeit eines kontrollierten Internetzugangs. 
  4. Gebt jedem Häftling einen Betreuer für alle Phasen: der Haft, der Vorbereitung auf das Leben nach der Haft, der Entlassung und der ersten 100 Tage in Freiheit.
  5. Gebt jedem Häftling verbindliche Informationen für die Maßnahmen, die auf das Leben nach der Haft vorbereiten und für den Termin der Entlassung. 
  6. Trennt die Verantwortlichen für Urteil und Strafzumessung. 
  7. Setzt Gremien für die Strafzumessung ein, die sich aus der gesellschaftlichen Mitte und den jeweiligen Opfern bilden. 
  8. Gebt jedem Häftling ein adäquates Umfeld, das anstelle der Desozialisierung die Resozialisierung fördert. 
  9.  Setzt einen Häftlingsbeauftragten im Bayerischen Landtag ein. 
  10. Bildet einen Strategie-Ausschuss im Bayerischen Parlament für eine Reform des Bayerischen Justizsystems.