Was wir ändern wollen.

Wir wollen nicht akzeptieren, dass im 21.Jahrhundert ein Strafvollzug in Bayern herrscht, der sich kaum dem des vorigen Jahrhunderts unterscheidet:

Wegsperren statt entwickeln

Strafgefangene ohne Perspektive werden für die Gesellschaft auch später zur Dauerbelastung.

 

Die Folgen:

 

Rückfälle wahrscheinlich, sozialer Abstieg sehr wahrscheinlich.

Isolation statt Modernität

Kein Zugang zu modernen Medien ist im 21. Jahrhundert eine Garantie, den Anschluss komplett zu verlieren.

 

Die Folgen:

 

Kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt, persönliche Orientierungslosigkeit.

Demotivation statt Integration

Resozialisierung findet im bayerischen Strafvollzug nicht oder nur in wenigen Ausnahmen statt.

 

Die Folgen:

 

Erfolgreicher Wiedereinstieg in ein neues, besseres Leben wird verhindert.